Wenn Frau Merkel denkt…

… reibt sich die Lobby die Hände.

In einem Artikel von Focus Online heißt es, Frau Merkel denkt über ein Energieministerium nach. Wahrscheinlich wird das eine Auffanggesellschaft für Führende Köpfe unserer Atomkraftwerksbetreiber. Denn auch die wollen ja vor der Rente noch einen sicheren Platz der tolle Renten verspricht.

Für mich klingt das ganze nicht vertrauenswürdig. Eine Regierung die so eng an diesen Oligopolen hängt plant ein Ministerium für diese. Erst wird die Energiewende, die seit Jahren kein Science Fiction ist, von der schwarz-gelben Regierung klein gehalten, jetzt gebremst und kurz vor der Wahl nehmen wir das Thema wieder auf uns, weil wir an der FDP gemerkt haben wie schnell man Wähler verlieren kann, wenn man falsch entscheidet.

Leider ist das, wie so oft, nur heiße Luft…

Gegen die Kürzung der Solarförderung

Gegen die Kürzung der Solarförderung gingen heute die Mitarbeiter der SMA Solar Technology AG aus Niestetal auf die Straße. Die Kolleginnen und Kollegen versammelten sich ab 13:30 Uhr auf dem Platz zwischen Wechselrichterwerk und Parkhaus.

Hintergrund dieser kurzen, vom Unternehmen organisierten, Veranstaltung sind die Sparpläne der gelb-schwarzen Regierung, die die Senkung der Solarförderung angekündigt hat.

SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon im Interview:

 

Informationen zum Thema gibt es im Corporate Blog der SMA oder auf der Seite des Bundesverbandes der Solarwirtschaft.

   

Deutschlands „größte“ PV-Anlage???

Solarmodul
Bild von: SMA Solar Technology AG

oder ehr „Deutschlands niedrigste Redaktionsqualität“? In diesen Tagen blamierte sich der Autor „tty“ der Bild HNA unter der Überschrift:

Bundesweit größte Fotovoltaikanlage entsteht in Arenborn

in aller Öffentlichkeit. Folgenden Ausschnitt aus dem Artikel möchte ich an dieser Stelle nicht ungesehen lassen:

Die große Anlage liefert 3,56 Megawatt, die für 1000 Hauthalte ausreichen sollen. Das ist etwas weniger als die derzeit größte Anlage in Deutschland mit 3,61 Megawatt.

Wer sich nur kurz Zeit nimmt und die Suchmaschine des Vertrauens benutzt wird schnell feststellen, dass diese Zahlen in der Photovoltaik längst keine „großen Anlagen“ mehr bedeuten. Um nur wenige Beispiele von „wirklich großen“ Anlagen zu nennen:

  • Solarpark Waldpolenz ca. 40MW
  • Solarpark Lieberose ca. 52MW
  • Solarpark Finow Tower z.Zt. ca. 24MW

Die Frage die ich mir stelle ist: „Wie wichtig ist die Qualität der Nachrtichten und Artikel die in der Presse veröffentlicht werden?“

Anscheinend kann man Leser nicht mehr beeindrucken ohne mit Superlativen um sich zu werfen und zu übertreiben. Leider lässt das an der Glaubwürdigkeit und Seriösität dieser Tageszeitung zweifeln.

Eigentlich ist es traurig, wieder ein Blatt mehr was sich vom Anspruch der Bild nähert.