WhatsApp vertschlüsselt und verschlüsselt nicht…

In den bekannten Nachrichtenportalen macht die Nachricht die Runde, dass WhatsApp jetzt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aktiviert hat. Oh prima, denke ich und schreibe einem Kollegen das wir jetzt verschlüsselt schreiben, denn so steht es in unserem Chat. (Bild 1)

Auf der Gegenseite allerdings die Nachricht das der Chat nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt ist (Bild 2). Na was denn nun?

philipp
Bild 1
mathias
Bild 2

Messung der Downloadgeschwindigkeit mit dem RaspberryPi

2016-01-29 15_28_24-MATHIAS-PC - TeamViewer - Freie Lizenz (keine kommerzielle Nutzung)Im letzten Artikel ging es um die Visualisierung von Messergebnissen von speedtest-cli in Munin (siehe hier).

In diesem Artikel zeige ich eine Möglichkeit ein kleines Skript in Python zu nutzen um selbst Downloadraten zu messen. Dazu wird eine Gegenstelle benötigt. Dies kann ein Webserver im Internet sein oder ein lokales Gerät wenn es um lokale Messungen geht. „Messung der Downloadgeschwindigkeit mit dem RaspberryPi“ weiterlesen

Fehlersuche VDSL50 mit nur 10 MBit/s im Downstream

Messung der Up- und Downloadgeschwindigkeit der Fritzbox
Abbildung 1

Da ich seit kurzem den Großteil meiner Hardware mit Munin monitore fiel mir auf, dass mein Download seit einigen Tagen nicht mehr über 10MBit/s steigt (Abbildung 1)

Mit dieser Messung ist ein RaspberryPi mit munin-node und  dem Plugin avm-fritzbox-wan-traffic von Andreas Kreisl.

Dieses fragt die Werte „TotalBytesSent“ und „TotalBytesReceived“ der FRITZ!Box über die SOAP-Schnittstelle (Infos hier) ab. Und berechnet darauf die durchschnittliche Bitrate über den bekannten Zeitraum. „Fehlersuche VDSL50 mit nur 10 MBit/s im Downstream“ weiterlesen

OpenStreetMap – Karten drucken

maposmaticHochauflösende informationsreiche Karten sind, dank OpenStreetMap, jederzeit online nutzbar. Was aber wenn ich einen Ausdruck benötige.

Auf der Suche nach einer Lösung bin ich im Blog linuxlinus.de über MapOSMatic! gestolpert. Auf der Seite geht genau das. Es lassen sich hochaufgelöste Karten rendern und im PDF-Format herunterladen.

CoinVault Ransomware – keine Panik!

Quelle: Kaspersky-Presse-Portal
Quelle: Kaspersky-Presse-Portal

Viele haben noch den BKA-Trojaner im Hinterkopf. Eine nervige Schadware die behauptete illegale Inhalte auf unserem Rechner gefunden zu haben und uns erst weitermachen zu lassen wenn wir uns mit Ukash oder Paysafe-Karten freikaufen. Eine Sammlung von diesen Trojanern, die im Laufe der Zeit viele Variationen entwickelten.

Diese Welle haben wir allerdings seit längerem überstanden und die meisten Virenscanner erkennen diese Schadware frühzeitig. Die neue Erpressersoftware geht einen Schritt weiter und verschlüsselt persönliche Daten auf der Festplatte des Opfers. Diese wird von der Software erst entschlüsselt wenn das Opfer einen BitCoin (digitale Währung) überweist. Der momentane Gegenwert zu 1BTC liegt bei circa 200€. Allerdings gibt es auch hier eine Lösung. „CoinVault Ransomware – keine Panik!“ weiterlesen

Kryptografie Teil 2 – Symmetrische / Asymmetrische Verschlüsselung

Im ersten Teil der Serie haben wir uns mit der Frage beschäftigt „Warum denn?„. Zusammenfassend kann man sagen, dass wir Verschlüsselung und Signierung als Mittel gegen „mitlesen“ und „ändern“ von E-Mails, oder allgemein Daten, haben.

In diesem Teil beschäftigen wir uns mit einer Grundlage der Verschlüsselung. Der Synchronität. „Kryptografie Teil 2 – Symmetrische / Asymmetrische Verschlüsselung“ weiterlesen

Kryptografie Part 1 – Warum denn?

Stell dir vor du öffnest deinen Briefkasten und alle Briefe die du rausholst sind geöffnet und wurden auf dem Weg zu dir von mehreren Instanzen gelesen. Einmal liest sie die Polizei, denn du könntest ja was Illegales planen. Dann liest sie noch eine Firma um ein Profil von dir zu erstellen. Über dieses Profil ist es anderen möglich dir gezielt Werbung in den Briefkasten zu werfen. Guter Gedanke oder? Oder völliger Quatsch? „Kryptografie Part 1 – Warum denn?“ weiterlesen