08.06.2011 IPv6 Day

Am 08.06.2011 ist IPv6-Day. Jetzt fragt sich der eine oder andere „Was interessiert mich das?“ oder „Was zur Hölle ist IPv6?

Kurz gesagt, IPv6 ist der Nachfolger von IPv4. Beides sind Internetprotokolle für die Adressenvergabe. Denn jeder Teilnehmer in einem Netwerk braucht eine IP-Adresse. Der eine oder andere mag das schon einmal gesehen haben. Eine IPv4-Adresse wäre 192.168.2.1 (in diesem Falle eine private Adresse die meist in lokalen Netzwerken für den Router verwendet wird).

Auch in den Weiten des Internets hat jeder Anschluss (Router) eine einmalige IP (in diesem Falle eine WAN-IP). Da der Adressbereich der IPv4-IP’s aber aufgebraucht ist (alle Adressen wurden vergeben) gibt es das Nachfolgerprotokoll IPv6. Eine IPv&-IP sieht folgendermaßen aus: 2001:0db8:0000:08d3:0000:8a2e:0070:7344

Wie man unschwer erkennen kann ist der Nummernbereich viel länger und durch hexadezimale Darstellung sind weitaus mehr Adressen möglich.

Um es endlich mal auf den Punkt zu bringen. Viele „Große“ im Internet schalten am 08.06.2011 ihre Seite auf IPv6 (und IPv4) umstellen. Das heißt erstmal… nichts. Könnte man denken. Das Betriebssystem versucht erst die Verbindung via IPv6 und wenn das fehlschlägt via IPv4. Da ist das Problem, dass die Rückfallzeit (von IPv6 auf IPv4) bis zu 3 Minuten dauern kann.

Laut Analysen von Google könnten vor allem OS-X und Linux-User an  diesem Tag Probleme bekommen.

Seinen Anschluss kann man unter http://www.test-ipv6.com/ testen. Wenn einem also das Internet am 08.06.2011 langsam vorkommt, könnte es daran liegen, dass man einer der 0,03% betroffenen ist. Klingt wenig, macht bei 1.000.000.000 Personen aber 300.000 Personen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.